Endoskopie / Laparoskopie

Laparoskopie bedeutet: in den Bauch hineinschauen.

Bei der Laparoskopie können die Bauchorgane durch knopflochgroße Öffnungen in der Bauchdecke für eine Kamera und chirurgische Instrumente sichtbar gemacht und operiert werden. Diese Minimalinvasive Chirurgie ist in der Humanmedizin längst Standard, z.B. für Gallenblasen Operationen.

Ich nutze diese schonende Methode seit 2006 auch für Tiere. Die Laparoskopie eignet sich sehr gut für die Kastration der Hündin, für die Entfernung eines im Bauchraum liegenden Hodens (Kryptorchide) oder zur Befestigung des Magens als Vorbeugung gegen die gefürchtete Magendrehung bei großen Hunderassen.

Die Vorteile der schonenden Laparoskopie liegen auf der Hand:
Ihr Hund hat weniger Schmerzen, erholt sich schneller, Leinenzwang oder Halskrause sind meistens nicht notwendig. Schon am Tag nach der Operation darf sich der Patient wieder uneingeschränkt bewegen.